Richard Kappeller | Messermacher | Salzburg

Griffmaterialien

So viel Auswahl schafft Individualität

Nicht nur die Holzart und deren spezifische Härte legen die Eigenschaften eines Holzes fest. Auch je nach Faserrichtung, Feuchtigkeitsgehalt bei der Verarbeitung und Einsatzbedingungen des Messers kann es sich völlig anders verhalten. Grundsätzlich  gilt aber, dass Holz bei Feuchtigkeitsaufnahme quillt und bei Trocknung schwindet, wobei es Feuchtigkeit schneller aufnimmt, als  es sie abgibt. Bis zum Fasersättigungsbereich bei ca. 28 % Holzfeuchte quillt das Holz, darüber hinaus nicht mehr. Die maßliche  Differenz vom trockenen zum feuchten Holz wird das Quell- und Schwindmaß genannt, das von der Holzart und der Faserrichtung  abhängt, letztere im Verhältnis 1:10:20 (längs-radial-tangential). Das bedeutet, dass es im Holz bei Feuchtigkeitsschwankungen,  zu schneller Trocknung oder falscher Schnittrichtung zu Spannungen kommen kann, die zu Rissen oder zur Ablösung vom Messer führen.

Horn und Geweih
Die Geweihe von Hirschen, Rehen, Elchen oder Rentieren werden häufig für Messergriffe verwendet. Ähnlich wie bei Holz muss  man darauf achten, dass das Material trocken verarbeitet wird und keinen starken Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt ist.  Die gewählten Stücke sollten möglichst wenig Mark aufweisen, da dieser poröse Kernbereich leicht verschmutzt und schwer zu  reinigen ist. Auch Feuchtigkeit hält sich dort länger, was die Trocknung in die Länge zieht.  Das Horn von Gämsen, Steinböcken, Büffeln oder Schafen ist ein sehr schönes Material, das sich gut auf Hochglanz polieren lässt und durch geringes Gewicht auszeichnet. Es reagiert allerdings empfindlich auf Feuchtigkeit und Hitze, wodurch ein fühlbarer Übergang zwischen Klingenstahl und Griffmaterial entstehen kann. Durch eine überlegte Wahl und richtige Lagerung der Stücke kann man das Risiko aber reduzieren, und sollte es doch einmal zu einem Verzug kommen, ist auch noch nicht alles verloren: Durch Überschleifen am fertigen Messer kann man den Unterschied leicht ausgleichen, und oft hat sich dann der Griff in seine Endform  gebracht und ändert sich nicht weiter.

Hier finden sie eine Auswahl unserer unterschiedlichen Hölzer:

Hölzer Gruppe A
Ebenholz, Cocobolo, Wenge, Mooreiche, Olive, Zebrano

Micarta
Mit Kunstharz verpresstes Papier oder Leinengewebe, sehr widerstandsfähig mit tollen Effekten.

Hölzer Gruppe B
Wüsteneisenholz, Schlangenholz, Amboina, Thuja…

Stabilisierte Hölzer
Wir nehmen Hölzer und stabilisieren sie mit Hilfe von Kunstharz. Dies erzeugt wunderbare Farben und Muster und führt zu einer höheren Stabilität.

Horn & Knochen
Kamelknochen, Büffelhorn (hell, dunkelbraun, schwarz) ...

Mammut
Stoßzahn vom Mammut aus Sibirien, 10000-40000 Jahre alt, viele Farben und Strukturen möglich.

Walrosszahn
Sehr helles, hartes und feuchtigkeitsbeständiges Material mit CITES-Bescheinigung lt. Artenschutzabkommen.

Pflege des Holzes
Für die Pflege von Griffhölzern empfehle ich aushärtende Öle wie Leinöl oder natürliche Fußbodenöle - einfach dünn auftragen, einige Minuten einziehen lassen und anschließend mit einem Tuch abreiben.

Die unterschiedlichen Hölzer und Griffmaterialien führen zu einer wunderbaren Individualität ihres Messers. Keines ist wie das Andere.