Richard Kappeller | Messermacher | Salzburg

Zu kostbar um es nicht zu benutzen

Messer sind zum Schneiden da.

Ich frage vieler meiner Kunden wie oft sie ihr Kappeller Messer verwenden. Die Antwort ist meist “Nicht oft genug!”. So edel und wertvoll jedes unserer Messer auch ist – es bleibt doch ein Gebrauchsgegenstand. Darum wäre es ein Trugschluss zu glauben, dass diese Messer zu schade zum Verwenden sind. Im Gegenteil: Es wäre Geldverschwendung, sie nicht zu verwenden. Schließlich kosten sie nicht nur mehr – sie sind auch qualitativ um vieles besser. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Serienprodukten werden unsere Messer gezielt für den jeweiligen Verwendungszweck gefertigt. Das Zusammenspiel von Stahl, Schneidwinkel und die Wärmebehandlung werden perfekt auf das jeweilige Einsatzgebiet abgestimmt. Und so entstehen maßgeschneiderte, hochkarätige Jagdmesser, Küchenmesser und Sammlerstücke, deren ideeller Wert gar nicht ermessen werden kann.

Früher wurden Messer vererbt wie Schmuckstücke. Das liegt mir auch am Herzen – dem Messer den Stellenwert zurück zu geben, den es früher hatte und damit ein ganz wichtiges Stück mitteleuropäischen Kultur neu zu beleben.

Also bitte ich sie, ihr Messer so oft wie möglich zu verwenden . Es gibt kaum Schöneres als alte, viel verwendete Messer zu sehen, die Patina zu spüren und die Geschichten, die dieses Messer miterlebt hat von seinem Besitzer zu hören. Und sie können jedes unserer Messer so oft zum Schärfen bringen, wie sie möchten.

Viel Spaß wünschen wir ihnen mit ihrem Kappeller Messer.