Die kleine Messerkunde...


C
CITES
(Bestätigung gemäß Artenschutzabkommen) Für die Einfuhr und den Wiederverkauf von Materialien die unter Artenschutz stehen, benötigt man eine Bescheinigung bzw. der Käufer bekommt eine Cites-Nr. Mit dieser kann nachvollzogen werden, woher dieses Material kommt und gewährleistet dem Käufer, dass es legal eingeführt und verarbeitet wurde.
D
Drei-Finger-Messer
Diese können mit drei Fingern gut gehalten werden und finden durch die kleine Bauart auch im Hosensack Platz.
F
Flach-Erl-Messer
Klinge und Angel sind aus einem Stück gefertigt, der Handschutzteil wird aufgenietet und die Griffschalen mit Stiften fixiert. Diese Bauart ist für den harten Gebrauch stabiler als die Spitz-Erl-Variante.
I
Integralmesser
Klinge, Handschutz und Angel sind aus einem Stück gefertigt, dadurch wird das Messer stabiler, durch den sanften Übergang von Klinge zu Handschutz hygienischer und einfacher zu reinigen.
L
Linerlock-Klappmesser
Die Klinge wird mit einer Feder im offenen Zustand durch eine seitliche Titanfeder fixiert. Diese Messer können mit einer Hand geschlossen und, wenn ein Daumenstift vorhanden ist, auch so geöffnet werden.
M
Mokume
Mokume-Gane ist eine Schmiedetechnik, die ihren Ursprung in Japan um 1600 hat. Der Name charakterisiert das typische Aussehen der Schmiedeteile. Mokume bedeutet Holzmaserung und Kane bedeutet Metall.
O
Opal
Dieser edle Schmuckstein bietet ein extrem vielfältiges Farbenspiel, das besonders im Tageslicht zur Geltung kommt. Auf Messergriffen wird er meist als Einlegearbeit verwendet, jedoch wenn das Muttergestein mit eingearbeitet wird können in seltenen Fällen auch ganze Griffe geschliffen werden.
P
Perlmutt
Die wohl am meisten vorkommende und verwendete Perlmuschelart ist die Makassar-Muschel Das schönste Perlmutt stammt von dieser, die in den tropischen Meeren bei Australien, den Philippinen und den Südseeinseln vorkommt.
S
Spitz-Erl-Messer
Klinge und Angel sind aus einem Stück gefertigt, ein Handschutz wird von hinten aufgesteckt. der Griff besteht aus einem Teil und ist daher widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit. Die Klinge wird mit dem Griff direkt oder mit einer Abschlusskappe verschraubt. Dadurch sieht man keine Nieten am fertigen Messer.
Stabilisiertes Holz
Bei diesem Verfahren wird das Material unter hohem Druck mit Kunstharz getränkt und ausgehärtet. Dabei werden die Poren und Zellhohlräume großteils mit Kunstharz gefüllt. Dadurch wird das Quellen und Schwinden des Holzes um ca. 90-95% verringert und die Härte wesentlich erhöht.